Mantrailing

Mantrailing” (engl. man = Mensch, trail = verfolgen) bezeichnet die Suche nach einer bestimmten Person unter Einsatz von Hunden, den sogenannten Mantrailern oder Personenspürhunden.

 

Dazu erhält der Hund zu Beginn des Trails einen Referenzgeruch (z. B. Kleidungsstück, Zahnbürste o. ä.) des zu suchenden Menschen. Der Hund orientiert sich bei seiner Suche an den individuellen Geruchsmerkmalen der Zielperson.

Dieser ist so einzigartig und unverkennbar wie ein Fingerabdruck.

 

Ein Mensch stößt laufend abgestorbene Zellen ab (ca. 40.000 Zellen pro Minute z.B. von Haut und Haaren). Diese wirbeln ständig  wie eine Wolke unentweg herum.

Jeder Mensch verliert jedoch auch sogenannte VOCs – Flüchtige, Organische Verbindungen. Anders als bisher gedacht, sind es zusätzlich diese VOCs, auf die die Hunde reagieren und dabei speziell auf einen spezifischen Stoff, aus den sauren VOCs, der im Laufe des Verfallsprozesses jeder Zelle entsteht.

Selbst kleinste Konzentrationen können dabei von Hunden wargenommen werden.

Dies ermöglicht dem Hund auch noch nach langer Zeit, menschliche Gerüche zu unterscheiden.

 

Diese individuelle Geruchsspur kann über eine längere Strecke, quer durch den Wald, aber auch zwischen vielen Menschen und Verkehr hindurch mitten hinein in das belebte Zentrum einer Stadt führen. Der Hundeführer beobachtet dabei Körpersprache und Ausdrucksverhalten seines Vierbeiners und lernt, diese konkret zu deuten.

 

Mantrailing bedeutet für den Hund neben der Schulung seiner Nase auch ein hohes Maß an Kopfarbeit. Er lernt durch Erfahrung, Verlauf und Entwicklung von Duftspuren richtig einzuschätzen und in Beziehung zu seiner Umgebung zu setzen.

Stark extrovertierte Hunde lernen, sich zu fokussieren. Unsichere Vierbeiner gewinnen durch das Mantrailing an Selbstvertrauen und Umweltsicherheit, was sich auch auf den Alltag des Mensch-Hund-Teams auswirkt.

Durch gemeinsam erarbeitete Erfolgserlebnisse, soziale Unterstützung des Hundes und das gemeinsame Lösen von Problemen wird die Mensch-Hund-Beziehung verbessert.

 

Auch alte, kranke oder behinderte Hunde können mit einem auf ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmten Trainingsaufbau lernen, erfolgreich Menschen zu suchen.

 

Die ständige Leinenverbindung zum Hundeführer ermöglicht es zudem, unverträgliche oder ängstliche Hunde beim Mantrailing zu führen.

Hier eine gute Zusammenfassung über das Mantrailing....

"unsere" Filme seht ihr in unserer Galerie!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mantrailing Hochtaunus e. V.